KOSTENVORANSCHLAG

OSTERRABATT ANGEBOTE IM VILLAGGIO MARE SI

Kommen Sie und verbringen ein paar Tage im VILLAGGIO MARE SI, um die sonnigen Tage zu genießen. ENTDECKEN SIE DIE DETAILS DER ANGEBOTE >>

EXKLUSIVE ANGEBOTE

RICHIEDI PREVENTIVO

Ortschaften und Dörfer der Maremma

Die toskanische Maremma hat eine lange Geschichte, bietet Natur- und Kulturschönheiten, Ruhe und die kleinen Dörfer sind die perfekten Orte, um sich vom Stress des Alltags zu erholen. Berühmt für die Jahrhunderte alten, mittelalterlichen Dörfer, sind diese echte Edelsteine ​​in der mediterranen Naturlandschaft, mit ihren mittelalterlichen Plätzen, Steinhäusern, Türmen, umgeben von alten Stadtmauern, Kirchen und Kunstwerken von großem Wert.

Es empfiehlt sich sehr, während Ihres Urlaubs in der Toskana, die schönsten Dörfer Italiens zu besuchen. Die Maremma ist bekannt für ihre einzigartige Tierwelt, grüne Hügel mit den Maremma-Cowboys, die Speisen und Weine. Sie ist auch die Heimat einiger bedeutendsten mittelalterlichen Dörfer der Region: Scansano, das nach dem berühmten Wein “Morellino“ benannt ist, Pitigliano , auch “Stadt des Tuffsteines” oder “kleines Jerusalem” genannt, und Massa Marittima, mit seiner Darstellung des Gerfalco, einer der berühmtesten historischen Sehenswürdigkeiten der ganzen Toskana.

 

Das mittelalterliche Dorf Scansano

Dieses liegt in der Provinz Grosseto, auf einem Hügel im Herzen der Maremma. Ein Spaziergang, um Scansano zu entdecken, ist die beste Empfehlung, wodurch die Schönheit des historischen Zentrums aus der Zeit der großen toskanischen Familien bewundert werden kann. Scansano zeichnet sich durch Kirchen, kleinen Plätzen, Steingebäuden und engen Gassen aus, die es weit und breit durchzieht. Als Heimat des bekannten toskanischen Rotweins, des “Morellino di Scansano“, sollten Sie während Ihres Besuchs in Scansano eine Weinbar besuchen. Diese finden Sie im Zentrum der Stadt, um Weine und typische Maremma-Gerichte auszuprobieren. Nach dem Mittagessen können Sie ins “Museo Archeologico in Scansano“ gehen, wo Sie mehr über die Familien Aldobrandeschi und Sforza erfahren können, die im Mittelalter das Dorf bewohnten.

Pitigliano, “das kleine Jerusalem”

Das Dorf Pitigliano, das auch als „Stadt des Tuffssteins“ bekannt ist und wo die Nekropole ausgegraben wurde, besteht aus Höhlenteilen aus Tuffstein und zeichnet sich durch die gigantischen Straßen der alten Etrusker aus. Ausgezeichnet wurde der Ort mit der “Orangen Flagge“ vom italienischen Touring Club mit der Auszeichnung als “qualitativ hochwertige Sehenswürdigkeit“. Aufgrund des jüdischen Viertels und seiner Synagoge, die als Besuch dringend empfohlen wird, hat Pitigliano seinen anderen Spitznamen erhalten, “das kleine Jerusalem”. Im fünfzehnten Jahrhundert war das Dorf in der Tat ein Refugium für viele Juden, die nach der Vertreibung von Kirche und Staat, Schutz in der kleinen Stadt suchten und eine friedliche Koexistenz der jüdischen Religion neben der christlichen aufbauten: Das alte Judenviertel kann heutzutage noch besucht werden, den Metzger und die koschere Weinkellerei, eine Bäckerei und einen Tempel aus dem Jahr 1598. Einige Juden haben den Ort verlassen, aber ihre Küche ist noch vorhanden und wird behütet, die aus wertvollen Köstlichkeiten besteht, wie Honig-und Walnuss-Süßigkeiten sowie dem berühmten Rotwein “Kasher Piccola Gerusalemme“, produziert unter der strengen Aufsicht des Rabbiner der Gegend.

Massa und der Balestro del Girifalco

In der Massetana-Zeit war eine bedeutende Tradition das Bogenschießen. Ausgeführt wurde ein mittelalterlicher Schießwettbewerb mit Armbrustschützen aus den verschiedenen Stadtteilen. Bei dem zweimal im Jahr veranstalteten Event schießen die Teilnehmer nach den Regeln der antiken Spiele. Der erste Beweis für dieses Stadtspiel stammt aus dem 14. bis 17. Jahrhundert. An dem vierten Sonntag im Mai und am 14. August versammeln sich bis zu 24 Bogenschützen, die sich der Herausforderung stellen auf der Piazza Garibaldi vor dem Dom: unter anderem die Stadtteile: Cittanuova, Cittavecchia und Borgo. Wie jede anständige historische Nachstellung nehmen die Schützen an dem Wettbewerb teil und etwa 150 Menschen in Kleidung der damaligen Zeit. Dazu zählen auch Musiker und Damen eines jeden Stadtteils. Am Ende der Show und vor Beginn des Wettbewerbs, führen die Mitglieder der Gruppe “Compagnia degli Sbandieratori“ aus Massa Marittima eine Choreographie auf. Die Gruppe ist mit ihrem Talent in ganz Italien bekannt. Der Schießwettkampf findet auf sehr intuitive Art statt: Der Schütze, der mit seinem Pfeil die am nächsten gelegene Zielecke trifft, gewinnt das begehrte handbemalene Seidentuch “Palio”.

Villaggio Mare Si

S.P. Vecchia Aurelia km 45.600

58022 Prato Ranieri Follonica

(GR ) Tuscany – Italy