KOSTENVORANSCHLAG

OSTERRABATT ANGEBOTE IM VILLAGGIO MARE SI

Kommen Sie und verbringen ein paar Tage im VILLAGGIO MARE SI, um die sonnigen Tage zu genießen. ENTDECKEN SIE DIE DETAILS DER ANGEBOTE >>

EXKLUSIVE ANGEBOTE

RICHIEDI PREVENTIVO

Die Stadt Follonica

Follonica befindet sich im Zentrum der gleichnamigen Bucht, zwischen Punta Ala und dem Vorgebirge der Stadt Piombino, gegenüber der Insel Elba. Der Name Follonica stammt von den “fulloni”, den Faltenbälgen der alten Schmelzöfen, mit denen in der Antike Eisen und Gusseisen verarbeitet wurde und für die die Stadt seit der Zeit der Medici berühmt ist. Als wichtigstes industrielles Standbein der Zeit des Großherzogtums Leopold II. können Sie in Follonica noch die intakten Strukturen des antiken Medici-Ofens beobachten, der zur Zeit als Sitz der Bibliothek und des Eisenmuseums diente. In der neueren Zeit hat sich Follonica zu einem wichtigen Urlaubsort entwickelt, Dank des charakteristischen hellen Sandes und dem transparenten Wasser, so dass es auch als “Rimini della Maremma” bezeichnet wird. Die Entwicklung des Tourismus in Follonica ermöglicht es, Touristen einige der am besten ausgestatteten Strände zur Verfügung z stellen sowie Wassersportmöglichkeiten, Segeln und Tauchen anzubieten. Ob Sie zu Fuß gehen, mit dem Pferd reiten oder mit dem Fahrrad fahren, Tennis, Fußball oder Minigolf spielen, Touristen haben in Ihrem Urlaub um Follonica zahlreiche Möglichkeiten. Zu erwähnen ist auch das klare Meerwasser, von Pinienwäldern umgeben, Parks und Spielplätzen, die den Aufenthalt in Follonica ideal für Familien machen.

Was können Sie in Follonica besuchen?

Historischer Teil aus der Eisen- und Stahlherstellung

In der Mitte der Stadt kann man die berühmten ILVA-Fabriken zur Verarbeitung und Verhüttung von Eisen besuchen, diese Stammen aus dem Jahr 1546, die sich im Laufe der Zeit in der Stadt niederließen. Diese zählen zu den wichtigsten Eisen- und Stahlanlagen und modernsten in Italien, dessen Aufstieg ihren Höchepunkt in der Mitte des 18. Jahrhunderts hatten und somit die Geburt der Verarbeitung von Metallen in Piombino und Follonica einleiteten.

Mit der Zeit verlor die Eisen- und Stahlverarbeitung an Bedeutung, bis hin zum Ende des Jahres 1960. Im  Museum der Künste können Sie das damalige Gusseisen begutachten, die Bibliothek und das Kunstportal des neoklassischen Produktionsgusseisens besuchen und sich auch den Besuch des Technologieparks „Parco Tecnologico Archeologico delle Colline Metallifere Grossetane“ vornehmen.

Historischer Teil aus der Eisen- und Stahlherstellung

In der Mitte der Stadt kann man die berühmten ILVA-Fabriken zur Verarbeitung und Verhüttung von Eisen besuchen, diese Stammen aus dem Jahr 1546, die sich im Laufe der Zeit in der Stadt niederließen. Diese zählen zu den wichtigsten Eisen- und Stahlanlagen und modernsten in Italien, dessen Aufstieg ihren Höchepunkt in der Mitte des 18. Jahrhunderts hatten und somit die Geburt der Verarbeitung von Metallen in Piombino und Follonica einleiteten.

Mit der Zeit verlor die Eisen- und Stahlverarbeitung an Bedeutung, bis hin zum Ende des Jahres 1960. Im  Museum der Künste können Sie das damalige Gusseisen begutachten, die Bibliothek und das Kunstportal des neoklassischen Produktionsgusseisens besuchen und sich auch den Besuch des Technologieparks „Parco Tecnologico Archeologico delle Colline Metallifere Grossetane“ vornehmen.

Die Kirche von San Leopoldo

Das einzige Beispiel in Italiens einer Kirche mit Giebel, die vollständig aus Eisen gegossen wurde, ist die 1836 bis 1838 des Architekten Alessandro Manetti konstruierten Kirche. Neben dem Giebel wurden sogar einige Möbel und Dekorationen aus Gusseisen geschaffen.

Die Kirche von San Leopoldo

Das einzige Beispiel in Italiens einer Kirche mit Giebel, die vollständig aus Eisen gegossen wurde, ist die 1836 bis 1838 des Architekten Alessandro Manetti konstruierten Kirche. Neben dem Giebel wurden sogar einige Möbel und Dekorationen aus Gusseisen geschaffen.

Pratoranieri, Boschetto und Lido

Die letzten auf der Westseite, sind die drei nächstgelegenen Strände der Stadt Follonica, Lido, Boschetto und Pratoranieri: Der Letzte liegt in der Nähe vom Villaggio Mare Si, jedoch sind die anderen beiden einfach mit einem Leihrad erreichbar. Der Strand von Boschetto, der nach dem kleinen Kiefernwald benannt ist, hat feinen, klaren Sand, flaches und ruhiges Wasser. Pratoranieri und Lido sind nicht nur vom Zentrum von Follonica aus am leichtesten zu erreichen, sondern auch gut ausgestattete Strände auf der Westseite der Bucht von Follonica. Diese beiden bilden fast einen einzigen Strand zusammen. An klaren Tagen kann man von der Küste aus das Profil der Insel Elba, Korsika und Montecristo sehen.

Pratoranieri, Boschetto und Lido

Die letzten auf der Westseite, sind die drei nächstgelegenen Strände der Stadt Follonica, Lido, Boschetto und Pratoranieri: Der Letzte liegt in der Nähe vom Villaggio Mare Si, jedoch sind die anderen beiden einfach mit einem Leihrad erreichbar. Der Strand von Boschetto, der nach dem kleinen Kiefernwald benannt ist, hat feinen, klaren Sand, flaches und ruhiges Wasser. Pratoranieri und Lido sind nicht nur vom Zentrum von Follonica aus am leichtesten zu erreichen, sondern auch gut ausgestattete Strände auf der Westseite der Bucht von Follonica. Diese beiden bilden fast einen einzigen Strand zusammen. An klaren Tagen kann man von der Küste aus das Profil der Insel Elba, Korsika und Montecristo sehen.

Der Palazzo Granducale

Der großherzogliche Palast, der zwischen 1817 und 1822 als Lager für Holz und als Speisekammer genutzt wurde, wurde im Jahr 1845 restauriert und für die Unterbringung des Großherzogs in der Toskana Leopold II während seiner Besuche in den Gießereien von Follonica ausgebaut: die ersten beiden Stockwerke waren dem Großfürsten und seiner Frau vorbehalten, während der Dritte dem Dienstbotenquartier und dem Büro des Inspektors für Forstwirtschaft galt. Bemerkenswert ist das Bad in weißem Marmor, das im Auftrag von Napoleon Bonaparte errichtet wurde und in der Werkstatt von Canova als Geschenk an seine Schwester Elisa, der Großherzogin gebaut worden ist: Im Inneren des Gebäudes, das teilweise offen ist, können Sie Fresken an den Decken, Stuck und den schönen Garten bewundern. Das komplette Großherzogtum der Toskana aus dem Jahr 1807 wurde komplett restauriert. Der Palast ist derzeit das Hauptquartier des “Corpo Forestale dello Stato“.

Der Palazzo Granducale

Der großherzogliche Palast, der zwischen 1817 und 1822 als Lager für Holz und als Speisekammer genutzt wurde, wurde im Jahr 1845 restauriert und für die Unterbringung des Großherzogs in der Toskana Leopold II während seiner Besuche in den Gießereien von Follonica ausgebaut: die ersten beiden Stockwerke waren dem Großfürsten und seiner Frau vorbehalten, während der Dritte dem Dienstbotenquartier und dem Büro des Inspektors für Forstwirtschaft galt. Bemerkenswert ist das Bad in weißem Marmor, das im Auftrag von Napoleon Bonaparte errichtet wurde und in der Werkstatt von Canova als Geschenk an seine Schwester Elisa, der Großherzogin gebaut worden ist: Im Inneren des Gebäudes, das teilweise offen ist, können Sie Fresken an den Decken, Stuck und den schönen Garten bewundern. Das komplette Großherzogtum der Toskana aus dem Jahr 1807 wurde komplett restauriert. Der Palast ist derzeit das Hauptquartier des “Corpo Forestale dello Stato“.

Was  können Sie in Follonica besuchen?

Die Ruinen des Castello di Scarlino

Auf den Hügeln von Follonica befindet sich der Sitz des alten Schlosses von Valli, das weit zurück im Jahr 884 die Sommerresidenz der Bischöfe von der Stadt Lucca war und dann in den Besitz der Adelsfamilie Aldobrandeschi überging. Bis heute können Sie die Ruinen, den antiken und majestätischen Turm sowie einige der Gebäude besuchen

Die Ruinen des Castello di Scarlino

Auf den Hügeln von Follonica befindet sich der Sitz des alten Schlosses von Valli, das weit zurück im Jahr 884 die Sommerresidenz der Bischöfe von der Stadt Lucca war und dann in den Besitz der Adelsfamilie Aldobrandeschi überging. Bis heute können Sie die Ruinen, den antiken und majestätischen Turm sowie einige der Gebäude besuchen

Das mittelalterliche Dorf Scarlino

Scarlino ist als kleines Dorf mit mittelalterlichen Ursprungs aus dem dreizehnten Jahrhundert bekannt, ca. 12 km von der Stadt Follonica entfernt, liegt Scarlino 250 Meter über dem Meeresspiegel, und thront auf dem Berg Amiata: Es hat ein dichtes Netz an engen Gassen, die Sie zu den drei Haupttoren bringen: Porta a Mare, Porta Scabris und Porta della Fonte. Entlang der 13 km langen Küste von Scarlino befindet sich einer der berühmtesten Strände der Bucht von Follonica, Cala Violina.

Das mittelalterliche Dorf Scarlino

Scarlino ist als kleines Dorf mit mittelalterlichen Ursprungs aus dem dreizehnten Jahrhundert bekannt, ca. 12 km von der Stadt Follonica entfernt, liegt Scarlino 250 Meter über dem Meeresspiegel, und thront auf dem Berg Amiata: Es hat ein dichtes Netz an engen Gassen, die Sie zu den drei Haupttoren bringen: Porta a Mare, Porta Scabris und Porta della Fonte. Entlang der 13 km langen Küste von Scarlino befindet sich einer der berühmtesten Strände der Bucht von Follonica, Cala Violina.

Il Parco Tecnologico Archeologico delle Colline Metallifere Grossetane

In Follonica können Sie den Themenpark der zum UNESCO Weltkulturerbe gehört, besuchen. Aufgeteilt ist dieser in mittelalterliche archäologie Bereiche, industriearchäologische Gebiete, Dörfer, Schlösser und alte etruskische archäologische Überreste, die sich auf die Geschichte des Bergbaus und die Stahlindustrie zurückführen lassen, die seit über 500 Jahren Hauptmerkmal der Maremma waren.

Il Parco Tecnologico Archeologico delle Colline Metallifere Grossetane

In Follonica können Sie den Themenpark der zum UNESCO Weltkulturerbe gehört, besuchen. Aufgeteilt ist dieser in mittelalterliche archäologie Bereiche, industriearchäologische Gebiete, Dörfer, Schlösser und alte etruskische archäologische Überreste, die sich auf die Geschichte des Bergbaus und die Stahlindustrie zurückführen lassen, die seit über 500 Jahren Hauptmerkmal der Maremma waren.

Der Küstenpark von Sterpaia

Der Park von Sterpaia erstreckt sich über eine Fläche von 300 Hektar an der Westküste der Bucht von Follonica entlang. Riesige Eichen, Dünen, Strände und Kiefernwald machen diesen Park zu einem der seltenen Beispiele für einen feuchten Wald in Italien, einer der letzten gebliebenen der alten Natur der Maremma-Landschaft. Obwohl der Park sehr groß ist und sich das Territorium dieses Naturparks weitläufig ist, ist er ein idealer Ort für kleine Ausflüge mit Familien, Kindern oder behinderte Personen. Vor Ort gibt es eine spärliche Vegetation, Sie können an einigen Bereichen ein Picknick machen oder gehen an einen der zahlreichen Strände.

Der Küstenpark von Sterpaia

Der Park von Sterpaia erstreckt sich über eine Fläche von 300 Hektar an der Westküste der Bucht von Follonica entlang. Riesige Eichen, Dünen, Strände und Kiefernwald machen diesen Park zu einem der seltenen Beispiele für einen feuchten Wald in Italien, einer der letzten gebliebenen der alten Natur der Maremma-Landschaft. Obwohl der Park sehr groß ist und sich das Territorium dieses Naturparks weitläufig ist, ist er ein idealer Ort für kleine Ausflüge mit Familien, Kindern oder behinderte Personen. Vor Ort gibt es eine spärliche Vegetation, Sie können an einigen Bereichen ein Picknick machen oder gehen an einen der zahlreichen Strände.

Der Naturpark von Montioni

Das Naturschutzgebiet mit einer Fläche von etwa 7000 Hektar, meist mit Hügeln und Wäldern aus Eichen, gehört zu 5 verschiedenen Gemeinden der Region: Follonica, Massa Marittima, Suvereto, Campiglia und Piombino. Ideal für Naturliebhaber, können Sie hier typisch für die Maremma und für die Fauna des Mittelmeers, Wildschweine, Hirsche, Rehe, Füchse, Wiesel, Igel und Stachelschweine sehen. Für diejenigen, die die Vogelbeobachtung und Ornithologie lieben, ist es möglich, Schleiereulen, Eulen, Bussarde, Falken und Tauben zu sehen. Den ganzen Park können Sie einfach gemütlich zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Pferd durchqueren.

Der Naturpark von Montioni

Das Naturschutzgebiet mit einer Fläche von etwa 7000 Hektar, meist mit Hügeln und Wäldern aus Eichen, gehört zu 5 verschiedenen Gemeinden der Region: Follonica, Massa Marittima, Suvereto, Campiglia und Piombino. Ideal für Naturliebhaber, können Sie hier typisch für die Maremma und für die Fauna des Mittelmeers, Wildschweine, Hirsche, Rehe, Füchse, Wiesel, Igel und Stachelschweine sehen. Für diejenigen, die die Vogelbeobachtung und Ornithologie lieben, ist es möglich, Schleiereulen, Eulen, Bussarde, Falken und Tauben zu sehen. Den ganzen Park können Sie einfach gemütlich zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Pferd durchqueren.

Villaggio Mare Si

S.P. Vecchia Aurelia km 45.600

58022 Prato Ranieri Follonica

(GR ) Tuscany – Italy